LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Therapie

Asthma ist zwar bisher nicht heilbar, aber in den meisten Fällen gut behandelbar. Zur Behandlung von Asthma steht eine Vielzahl therapeutischer Hilfen bereit. Ihr Ziel ist es, dass Asthma-Patienten so normal wie möglich am täglichen Leben teilnehmen können.

Im Prinzip besteht eine gute Behandlung aus vier Säulen:

  • Asthma-Medikamente (s.u.), um die Beschwerden zu lindern und Asthmaanfälle in den Griff zu bekommen, wobei der Patient erlernen muss, seine Arznei zuverlässig und richtig anzuwenden, damit sie ihre volle Wirkung entfalten kann.
  • Vermeiden von Asthma-Auslösern (Allergenkarenz und Triggervermeidung).
  • Eine gute Asthma-Patientenschulung und die Umsetzung des Erlernten im täglichen Leben.
  • Kontrolle des Krankheitsverlaufs durch den Arzt (je nach Schweregrad z.B. alle drei Monate zur Überprüfung der Beschwerden, Lungenfunktion, Befolgung des Therapieplans und dann ggf. verlaufsorientierte Anpassung der Behandlung).

Eine Behandlung sollte eine optimale bzw. die bestmögliche Asthma-Kontrolle durch Verringerung der Entzündung in den Atemwegen anstreben und die folgenden Ziele haben:

  • Beschwerdefreiheit bzw. möglichst lange anfallsfreie Phasen
  • ungestörter Nachtschlaf (ohne Husten- oder Atemnotanfälle)
  • möglichst seltene Verschlechterungsschübe
  • möglichst keine Notfallbehandlungen
  • möglichst geringer Verbrauch an Medikamenten (vor allem möglichst kein zusätzlicher Einsatz von Bedarfsmedikamenten wie den rasch wirksamen Beta-2-Sympathomimetika)
  • normale LungenfunktionLungenfunktion
    bzw. bestmögliche Peak-Flow-Werte, wobei die Messwerte weniger als 20% (bzw. so wenig wie möglich) über den Tag hinweg schwanken sollten
  • möglichst uneingeschränkte Leistungsfähigkeit und Teilnahme an den Aktivitäten des täglichen Lebens
  • auch sportliche Betätigung oder andere körperliche Belastung ermöglichen
  • so wenig Nebenwirkungen durch Medikamente wie möglich
  • Sicherstellen eines normalen Wachstums und einer normalen (psychischen, physischen und geistigen) Entwicklung bei Kindern

Im Rahmen der medikamentösen Therapie werden diese Themen im Folgenden genauer besprochen: