LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Peak-Flow-Meter

Die Lufu-Prüfung können Patienten mit einer chronischen Atemwegs- oder Lungenerkrankung auch selbständig zu Hause durchführen mit einem speziellen Gerät namens Peak-Flow-Meter. So wird der geschulte Patient in die Lage versetzt, mögliche Veränderungen der eigenen LungenfunktionLungenfunktion
frühzeitig zu erkennen, seine Medikamente entsprechend anzupassen und ggf. den Arzt darüber in Kenntnis zu setzen bzw. ihn rechtzeitig aufzusuchen. 

Das Peak-Flow-Meter ist ein handliches Gerät, in das Sie nach tiefem Luftholen mit aller Kraft hineinpusten. Der Begriff „peak-flow“ kommt aus dem Englischen und heißt auf deutsch: die stärkste Strömung. Das Peak-Flow-Meter misst die höchstmögliche Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft, die Sie ausatmen - den so genannten Spitzenfluss. Es ist in etwa vergleichbar mit dem Atemfluss, mit dem sie eine Kerze ausblasen. Beim Messen kommt es also nicht auf ein langes, sondern auf ein möglichst kraftvolles und schnelles Ausatmen an. Der jeweilige Messwert wird am Gerät abgelesen und für Vergleichszwecke in Prozent vom Sollwert (der dem persönlichen Bestwert entspricht) ausgedrückt. Wenn Sie von einer chronischen Atemwegserkrankung leiden, sollten Sie selbständig regelmäßige Peak-Flow-Messungen zu Hause durchführen und Ihre Messwerte dokumentieren (Peak-Flow-Protokoll).