LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Erste Anzeichen & Krankheitsbild

Erste Anzeichen

Die InkubationszeitInkubationszeit
Die Inkubationszeit ist definiert als der Zeitraum zwischen dem Kontakt mit dem Krankheitserreger bis zum Auftreten der ersten Krankheitsanzeichen.
der Legionellose, also die Zeitspanne zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit, beträgt 2 bis 10 Tage, selten länger. Die ersten auftretenden Krankheitszeichen (Gliederschmerzen, Kopfschmerzen und Husten) sind wenig eindeutig - das macht eine zutreffende Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium sehr schwierig. Über die Hälfte der Patienten klagt über Beschwerden, die nicht direkt die Lunge betreffen. Manchmal treten frühzeitig Übelkeit und Bauchschmerzen mit Durchfall und Erbrechen auf, wobei Diarrhoe zumindest für den Arzt einen ersten Hinweis auf die Legionärserkrankung geben kann. Häufig aber fehlen erste Anzeichen und die Erkrankung setzt plötzlich ein mit hohem Fieber, Husten, Herzrasen, bläulicher Verfärbung von Nagelbetten und Lippen (ZyanoseZyanose
Bläuliche Verfärbung der Haut und Fingernägel infolge von akutem oder chronischem Sauerstoffmangel.
) sowie Atemnot.

Krankheitsbild

Hauptsächliches Kennzeichen der Legionärskrankheit ist eine schwere Lungenentzündung mit starkem Auswurf. Einige Patienten leiden zusätzlich unter Durchfall.

Lungenentzündung (Pneumonie)
Bei einer Lungenentzündung kommt es zu einem Anschwellen der Die Schleimhaut der Atemwege  und zu einer vermehrten Durchblutung des Lungengewebes. Es tritt häufig hohes Fieber von über 40°C auf, das von Schüttelfrost begleitet wird. Starker Husten, Atembeschwerden und allgemeine Mattigkeit sind übliche Symptome einer Lungenentzündung  . Typisch für eine schwere Lungenentzündung ist auch das schnelle, angestrengte Atmen infolge der Luftnot (Tachypnoe). Lippen und Nagelbetten können sich als Anzeichen für den Sauerstoffmangel bläulich verfärben (Zyanose). Tiefes Einatmen oder Husten bereitet häufig Schmerzen. Der Husten ist anfangs trocken. Später wird Schleim abgehustet, der grün, gelb, braun oder rostfarben sein kann.

Durchfall (Diarrhoe)
Mehr als ein Fünftel vor allem der älteren Patienten erleiden einen wässrigen, selten auch blutigen Durchfall. Bei anderen Arten von Lungenzündung treten derartige Beschwerden in aller Regel nicht auf, so dass eine Lungenentzündung mit Durchfall ein gutes Indiz für eine Infektion mit Legionellen ist.

Pontiac-Fieber
Eine andere durch Legionellen verursachte Infektionskrankheit ist das so genannte Pontiac-Fieber, bezeichnet nach der Stadt Pontiac im US-Bundesstaat Michigan. Das Pontiac-Fieber ist im Krankheitsverlauf einer Grippe vergleichbar, führt aber nicht zu einer Lungenentzündung  . Ein tödlicher Verlauf ist beim Pontiac-Fieber die seltene Ausnahme. Insgesamt verläuft diese Erkrankung wesentlich milder als die Legionärskrankheit.