LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Untersuchung

© Alexander Raths - Fotolia.com

Zunächst wird der Arzt eine gründliche Anamnese, das heißt eine Befragung nach den Beschwerden und möglichen Ursachen vornehmen. Ist tatsächlich eine Allergie gegen Pollen der Grund für die Beschwerden, sollte ein zeitlicher Zusammenhang zwischen Allergiesymptomen und Pollenflug deutlich werden. Deshalb ist es - wie bei allen allergischen Erkrankungen - wichtig, dass der Patient seine Beschwerden genau beobachtet. Das Führen eines Symptomtagebuches kann dabei behilflich sein.

Verschiedene Allergietests stehen dem Arzt für die Diagnosestellung zur Verfügung. Ein positiver Allergietest allein beweist allerdings noch nicht das Vorliegen einer Allergie. Hier müssen die Befunde der Anamnese und die Testergebnisse zueinander passen.