LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Dr. med. Andreas Korupp, Dr. med. Guido Rose - 97421 Schweinfurt

Corona-Virus-Epidemie

Aktuelle Hinweise bezüglich der Corona-Virus-Epidemie:

Falls bei Ihnen der Verdacht auf eine Corona-Virus-Infektion besteht, bitten wir um telefonische Rücksprache vor der Vorstellung in der Praxis!

Symptome einer solchen Infektion sind meist trockener Husten, Halsschmerzen und Fieber, in ernsten Fällen auch Atemnot, oft kommen Geruchs- und Geschmacksstörungen hinzu. Ein "Schnupfen" im Sinne einer "Rotznase" ist kein typisches Symptom einer Corona-Virus-Infektion!

Für Patienten mit V.a. Corona-Infektion wird durch die niedergelassenen Kassenärzte die Möglichkeit angeboten, zu Hause nach Anforderung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes über die Telefon-Nummer 116 117 einen (Rachen-) Abstrich durchführen zu lassen. Daneben gibt es auch in den meisten hausärztlichen Praxen die Möglichkeit, Abstriche durchzuführen. Wichtig ist es zu wissen, dass im sogenannten Corona-Test-Zentrum im Kasernenweg nahe dem Willy-Sachs-Stadion nur symptomfreie, aber keine erkrankten Personen, und diese auch nur nach Anmeldung getestet werden! Dies gilt z.B. für Personen, die wegen eines engen Kontakt zu Corona-Infizierten getestet werden müssen oder für Reiserückkehrer. Eine Anmeldung dort ist möglich unter

https://kvschweinfurt.brk.de/aktuell/spalte-3/corona-hinweis/corona-testzentrum.html

 

Ein Besuch in unserer Praxis mit dem Verdacht auf einen Corona-Virus-Infekt ohne vorherige Rücksprache führt zur Gefährdung aller anderen Patienten und unseres Personals!

Wenn Sie mit Symptomen eines Atemwegsinfekts in unsere Praxis kommen müssen, so bitten wir um telefonische Anmeldung! Vor Betreten der Praxis ist für alle Patienten eine Händedesinfektion notwendig (Desinfektionsmittel vor der Praxistüre) und Sie müssen Ihren Mundschutz (ab dem 18.1.2021 eine FFP2-Maske!) tragen. "Schilde" sind nicht erlaubt (s.u.)! Klingeln Sie bitte an der Eingangstür und bitten um Hilfe, bevor Sie die Praxis betreten!

Wer keine adäquate Maske hat, kann eine solche in der Apotheke im Haus erwerben.

Wir bieten Ihnen bei V.a. eine Infektion eine Corona-Antigen-Schnelltestung an, das Ergebnis liegt in etwa 20 Minuten vor. Der Test wird von uns zum Selbstkostenpreis durchgeführt und kostet für Sie 22,12 Euro. 

Patienten, die neben Fieber und Husten zusätzlich noch über Atemnot klagen, halten bitte telefonische Rücksprache mit dem Hausarzt oder uns, diese Patienten sind meistens "direkt im Krankenhaus" besser aufgehoben!

Gestatten Sie uns noch eine Anmerkung: die Epidemie mit dem Coronavirus beherrscht das Denken und Handeln aller und ist Haupt-Thema in allen Medien. Wichtig erscheint uns aber, darauf aufmerksam zu machen, dass alle anderen Erkrankungen dadurch nicht weniger wichtig und für den Einzelnen auch nicht weniger gefährlich geworden sind! Wenn Sie also Atemnot oder andere Symptome haben, die eine Untersuchung beim Lungenfacharzt sinnvoll erscheinen lassen, dann sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt und kommen nach Terminvereinbarung mit einer Überweisung zu uns!

Stichwort Coronaleugner: es häufen sich Stimmen, die die Pandemie schlicht leugnen und teils phantastische und völlig abstruse Verschwörungstheorien in die Welt setzen. Jeder kann glauben, was er will, aber dem Virus ist es völlig gleichgültig, ob man an die Pandemie glaubt! Und die Meinungsfreiheit des einen hört dort auf, wo die Gesundheitsgefährdung des anderen anfängt! Die sogenannten "Querdenker" sollten zunächst einmal versuchen, "nachzudenken".

Eine sehr gute Möglichkeit, sich über die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten, bietet der wöchentliche Podcast des Norddeutschen Rundfunks u.a. mit Frau Prof. Dr. Sandra Ciesek aus der Universitätsklinik Frankfurt und Herrn Prof. Dr. Christian Drosten aus der Charite-Universitätsmedizin Berlin

Das Corona-Virus-Update von NDR Info

 

In unserer Praxis gelten grundsätzlich die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Dies gilt für alle Besucher. Noch eine Bemerkung dazu: Plastikschilde ersetzen keine Masken! Ein Schild verhindert die Bildung von Aerosolen nicht und ist daher praktisch nutzlos!

Unsere Mitarbeiterinnen und die Ärzte tragen prinzipiell FFP2- oder FFP3-Masken. 

"Befreiungen" vom Maskentragen werden von uns nur in absoluten Ausnahmefällen ausgestellt, z.B. bei Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen und Sauerstoffmangel, die bereits in Ruhe Atemnot haben. Alles andere wäre fahrlässig, denn die Maske schützt ja auch den Träger! 

Dres. Korupp und Rose