LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Patientenschulung

Trotz zunehmender Kenntnisse über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Asthma treten immer noch schlecht kontrollierte Asthma-Fälle und sogar Todesfälle auf, die häufig vor allem auf ein mangelndes „Selbstmanagement der Patienten" zurückzuführen sind - insbesondere scheint es Defizite in den folgenden Punkten zu geben:

  • Betroffenen fehlt das Wissen, was bei einem schweren Asthmaanfall zu tun ist
  • Es mangelt an Kenntnissen und Fähigkeiten in der Selbstkontrolle: zum Beispiel in der im Führen eines Peak-Flow-Protokolls oder Asthma-Tagebuchs und
  • in der ärztlich kontrollierten Selbstmedikation (siehe "Stufenschema")
  • Betroffene unterschätzen ihre eigene Gefährdung, nehmen den Schweregrad ihrer Krankheit nicht zutreffend wahr
  • Patienten nehmen ihre Medikamente nicht ausreichend oder unzuverlässig ein (insbesondere die täglich anzuwendenden Entzündungshemmer)

Je mehr man aber über seine Krankheit weiß, umso besser kann man sie bewältigen. Deshalb werden neben einer Vielzahl von Broschüren und informativen Ratgebern auch Asthma-Patientenschulungen angeboten. Hier lernt man seine Erkrankung besser zu verstehen, man erfährt, wie man die Asthmatherapie zu Hause selbst überwachen kann und wie man bei Beschwerden reagieren soll. Auch für Kinder und deren Eltern gibt es eigene Schulungsprogramme.

Gerade bei chronischen Erkrankungen wie Asthma sollten Patientenschulungen als ganzheitliches Behandlungskonzept Bestandteil einer jeden Therapie sein. Sie ermöglichen dem Patient, aktiv an der Bewältigung seiner Erkrankung mitzuwirken. Dazu ist erforderlich, ein so genanntes Asthma-Selbstmanagement zu erlernen. Das beinhaltet:

Eine gute Patientenschulung sorgt auch für ein theoretisches Verständnis von Asthma und schult den praktischen Umgang mit dieser Erkrankung. Ziele sind also Wissensvermittlung und Verhaltenstraining, um den Umgang mit der Krankheit zu verbessern, und das Erlernen von Selbstkontrolle und -überwachung, Selbsthilfe und Behandlungsanpassung, um zunehmend Selbstverantwortung in der Langzeittherapie des Asthma übernehmen zu können. Viele Lungenfachärzte und Reha-Kliniken, aber auch Krankenhäuser und Selbsthilfegruppen bieten solche Schulungsveranstaltungen an. Dabei steht ein erfahrenes und interdisziplinäres Schulungsteam aus Ärzten, Psychologen, Pädagogen, Physiotherapeuten oder Pflegepersonen bereit.

In der Asthmaschulung geht es also für Sie darum zu lernen:

Es ist erwiesen, dass Patientenschulungen den Medikamentenbedarf verringern. Außerdem senken sie die Häufigkeit von Verschlechterungsschüben, Notfallbehandlungen, Krankenhauseinlieferungen und Todesfällen. Damit gehen auch die Fehlzeiten am Arbeitsplatz und in der Schule zurück, es lassen sich eine Menge Behandlungskosten einsparen und die Lebensqualität der Patienten steigt.

Es folgen ausführliche Informationen zu folgenden Punkten: