LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

Auslöser

© marcel- Fotolia.com

Man unterscheidet folgende Asthma-Auslöser:

  • Auslöser für Allergisches Asthma
  • Auslöser für nicht-allergisches Asthma
  • Auslöser für alle Asthmaformen

Auslöser für Allergisches Asthma

Das allergische (oder extrinsische) Asthma wird von eigentlich harmlosen Substanzen verursacht, auf die ein Asthmatiker allergisch reagiert (AllergeneAllergene
Das sind Stoffe, die vom Immunsystem des Körpers als „fremd" eingestuft und deshalb angegriffen werden, was zu einer übersteigerten Abwehrreaktion (= Allergie mit Überempfindlichkeit des Körpers gegen das jeweilige Allergen) führt.
Man unterscheidet tierische, pflanzliche und chemische Allergene, wobei fast jede Umweltsubstanz eine Allergie auslösen kann. Ein potenzielles Allergen ist eine Substanz, die aufgrund ihrer biochemischen Beschaffenheit häufiger als andere Substanzen eine allergische Reaktion hervorrufen kann.
 
 
 
), zum Beispiel:

  • Haustier-Allergene (Tierhaare, Vogelfedern)
  • Umwelt-Allergene (Baum- und Gräser-Pollen)
  • Häusliche Allergene (Kot von Hausstaubmilben und Sporen von Schimmelpilzen)
  • Bestimmte Nahrungsmittel
  • Bestimmte Medikamente
  • Chemikalien (allergisch und nicht-allergisch bedingt)
  • Berufs-Allergene (siehe auch Berufsbedingtes Asthma)

Auslöser für nicht-allergisches Asthma

  • Virusinfekte
  • Bakterielle Infekte
  • Bestimmte, meist berufliche Substanzen

Auslöser für alle Asthmaformen

Alle Asthmatiker reagieren auf unspezifische Reize im Sinne einer Verstärkung des Asthmas bzw. der Obstruktion. Zu solchen Reizen gehören:

  • Infektionen der oberen und unteren Luftwege
  • Körperliche Anstrengung (Anstrengungsasthma)
  • Psychische Belastung und Stress infolge der dadurch ausgelösten vermehrten Atmung (Hyperventilation). Psychische Konflikte, die eine Asthmaerkrankung verursachen, gibt es im Gegensatz zu früheren Angaben nicht!
  • Kälte (Nebel, Kaltluft)
  • Luftschadstoffe in der Umgebung (Abgase wie Stickstoff- und Schwefeldioxid, Ozon, Staub - auch durch Aufwirbeln beim Saubermachen zu Hause)
  • Tabakrauch (aktives und passives Rauchen)
  • Bestimmte Medikamente (Aspirin, nicht-steroidale Antirheumatika, Betablocker)