LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Ratgeber-Archiv

17.12.2021

Eine invasive Beatmung ist meistens unnötig und kann fatale Auswirkungen für die Patienten haben

In Kliniken, in denen anstelle des Sauerstoffgehalts des Blutes nur die Sauerstoffsättigung als Behandlungskriterium herangezogen wird, riskieren Patienten unnötigerweise intubiert und invasiv beatmet zu werden. Dabei ist eine...mehr

25.10.2021

COPD ist auch in jüngerem Alter keinesfalls harmlos

© nito_Fotolia.com

Jüngere COPD-Patienten in einem Alter von 35-55 Jahren müssen dreimal so häufig im Krankenhaus und doppelt so häufig in der Notfallambulanz behandelt werden wie Gleichaltrige ohne COPD und sie haben ein erheblich höheres (rund...mehr

18.10.2021

Luft-Hygienecheck hilft die Corona-Infektionsgefahr in Innenräumen zu reduzieren

© psdesign1_Fotolia.com

Lungenärzte des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) haben einen „Lufthygiene-Check“ erarbeitet, um die Ansteckungsgefahr mit Coronaviren in Innenräumen zu verringern. Die Infektionsgefahr lässt sich für jeden Aufenthaltsraum...mehr

29.09.2021

Einfacher Gehtest ermöglicht treffendere Prognose bei COPD

Mit einem einfachen, schnellen und kostengünstigen Gehtest, der routinemäßig bei der Entlassung aus der Klinik durchgeführt werden kann, lässt sich das Risiko für erneute Verschlechterungsschübe (Exazerbationen) bei...mehr

30.08.2021

Grippeimpfung kann auch vor Komplikationen durch Covid-19 schützen

Die Grippeimpfung kann vor schweren Auswirkungen von CovidCovid
siehe "Was ist Covid?"
-19 schützen. Das macht sie auch für Menschen interessant, die sich noch nicht gegen Corona impfen lassen konnten. Darauf weisen Experten der Deutschen Lungenstiftung hin...mehr

26.08.2021

Schädlichen Atemaussetzern beim Schlafen durch mehr Aktivität vorbeugen

Um das Risiko für Schlafapnoe zu verringern, sollten gerade Menschen, die beruflich im Büro tätig sind und daher lange Zeit im Sitzen verbringen, sich in ihrer Freizeit mehr bewegen. Und Menschen, die nicht zu erhöhter...mehr

05.08.2021

Vogelfedern können lungenkrank machen

Bei Taubenzüchtern oder Wellensittichhaltern kann beruflich oder Hobby bedingt das Einatmen von AllergenenAllergenen
Das sind Stoffe, die vom Immunsystem des Körpers als „fremd" eingestuft und deshalb angegriffen werden, was zu einer übersteigerten Abwehrreaktion (= Allergie mit Überempfindlichkeit des Körpers gegen das jeweilige Allergen) führt.
Man unterscheidet tierische, pflanzliche und chemische Allergene, wobei fast jede Umweltsubstanz eine Allergie auslösen kann. Ein potenzielles Allergen ist eine Substanz, die aufgrund ihrer biochemischen Beschaffenheit häufiger als andere Substanzen eine allergische Reaktion hervorrufen kann.
 
 
 
aus Vogelfedern und Vogelkot zu einem Krankheitsbild namens Vogelzüchterlunge führen. Mediziner sprechen auch von einer...mehr

16.07.2021

Gurgeln vor der Operation schützt vor Lungenentzündung nach der OP

Postoperative Lungenentzündungen sind die dritthäufigste Komplikation nach einem chirurgischen Eingriff und mit einer schlechten Prognose für die Patienten verbunden. Dieses Risiko kann durch das mehrmalige Spülen der Mundhöhle...mehr

08.07.2021

Weniger Atemnot und mehr Lebensqualität durch Lungensport

Atemnot bei Belastung führt oft zu körperlicher Schonung, so dass das körperliche Leistungsvermögen immer weiter abnimmt. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, sollten COPD-Patienten an einer Lungensportgruppe teilnehmen. Auf...mehr

28.06.2021

Durch versehentliches Verschlucken in die Lunge geratene Fremdkörper sollten rasch entfernt werden

© Kot63_Fotolia.com

Wenn beim versehentlichen Verschlucken ein Fremdkörper in die Lunge gerät, kann das zu ganz unterschiedlichen Beschwerden führen, die sich von echten Lungenkrankheiten oft nur schwer unterscheiden lassen. Am besten wendet man...mehr

Autor/Autoren: äin-red