LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

19.01.2018

Vitamin E-reiche Nüsse und Öle können Asthma-Anfällen vorbeugen

Eine neu entdeckte Form des Vitamin E (Gamma-Tocopherol), die zum Beispiel in Walnüssen, Pekanüssen und Erdnüssen, aber auch in Ölen aus Sojabohnen, Sesamsamen oder Maiskornkeimen enthalten ist, wirkt nicht nur anti-oxidativ sondern auch entzündungshemmend. Darauf machen die die Lungenärzte des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) aufmerksam.

© Swapan_Fotolia.com

Nüsse und bestimmte Öle enthalten eine Form von Vitamin E, die Entzündungsprozesse in den Atemwegen von Asthmatikern verringert und somit Asthma-Anfällen vorbeugen kann. Darauf weisen die Lungenärzte des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse hin (siehe The Journal of Allergy and Clinical Immunology 2017, im Druck). „Es handelt sich um eine neu entdeckte Form des Vitamin E namens Gamma-Tocopherol, die zum Beispiel in Walnüssen, Pekanüssen und Erdnüssen enthalten ist, aber auch in Ölen aus Sojabohnen, Sesamsamen oder Maiskornkeimen“, berichtet Dr. med. Thomas Voshaar, Vorstandsvorsitzender des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) und Chefarzt des Lungenzentrums am Krankenhaus Bethanien in Moers. Im Gegensatz zu der bekannteren Vitamin E-Form Alpha-Tocopherol wirkt Gamma-Tocopherol nicht nur anti-oxidativ sondern auch entzündungshemmend. Patienten mit mildem Asthma, die an der oben genannten US-Studie teilnahmen und Gamma-Tocopherol für die Dauer von zwei Wochen einnahmen, wiesen im Vergleich zur Kontrollgruppe in ihrem Blut weniger eosinophile Entzündungszellen auf, die bei der Behandlung von Asthma vorrangig Probleme machen. Außerdem konnten sie Schleim besser abhusten, da dieser weniger Mucine enthielt. Das sind Proteine, die den Schleim in den Atemwegen zäh und klebrig machen und bei Asthmatikern häufig vermehrt vorkommen. „Nicht abgehusteter Schleim, der in den Atemwegen zurückbleibt, kann Entzündungsprozesse fördern und erschwert die Atmung“, warnt Dr. Voshaar.

Gamma-Tocopherol hat anti-entzündliche und das Abhusten erleichternde Effekte

Dass Menschen, die viel Vitamin E über die Ernährung aufnehmen, weniger zu Asthma und allergischen Erkrankungen neigen, ist schon länger bekannt. Dabei scheint Alpha-Tocopherol allerdings auch mit einem erhöhten Risiko für SchlaganfälleSchlaganfälle
Schlaganfälle ereignen sich gehäuft während des Blutdrucktiefs gegen 3 Uhr nachts (midnight stroke) oder während des zweiten Blutdrucktiefs am Nachmittag. Die Krankheitsanzeichen setzen meist plötzlich ein und hängen vom Ort des Infarktes ab. Erste Anzeichen können heftige Kopfschmerzen, ausgeprägte Bewusstseinstrübung bis hin zu Bewusstlosigkeit sein. Es entwickelt sich eine meist im Arm- und Gesichtsbereich betonte einseitige Lähmung. Zunächst ist die gelähmte Seite erschlafft (im Gesicht z.B. als hängender Mundwinkel und Aufblähung der Wange auf der gelähmten Seite beim Ausatmen = "Tabakblasen"), später können auch unkontrollierte Zuckungen hinzu kommen. Eine Hirndurchblutungsstörung ist entweder Folge eines thrombotischen oder embolischen Gefäßverschlusses (ischämischer Hirninfarkt) oder eines spontanen Gefäßrisses mit nachfolgender Einblutung (hämorraghischer Hirninfarkt).
Ischämischer Schlaganfall: Hirninfarkt, der durch eine Blutstauung aufgrund verstopfter Gefäße verursacht wird und deshalb zu einer Unterversorgung der Hirnzellen mit Sauerstoff führt. Ein ischämischer Hirninfarkt auf Grund von Minderdurchblutung eines Endarterienareals bei plötzlichem Gefäßverschluss der Arterie ist mit 80-85% die häufigste Ursache eines Schlaganfalls. 
Hämorraghischer Schlaganfall: Verkalkte Blutgefäße im Gehirn brechen auf, was zu Gehirnblutungen führt. Dabei wird die Blutzufuhr und damit Sauerstoffversorgung der betroffenen Gehirnzellen unterbrochen bzw. abgebrochen und sie sterben ab.
 
 
assoziiert zu sein. „Das trifft für Gamma-Tocopherol dank seiner zusätzlichen anti-entzündlichen Wirkung aber nicht zu“, betont Dr. Voshaar. „Sicherlich sind jetzt weitere, umfangreichere Studien erforderlich, um die Effekte einer langfristigen Einnahme von Gamma-Tocopherol zu untersuchen. Trotzdem können Asthmatiker, die nicht auf Nüsse allergisch sind, sich etwas Gutes tun, wenn sie mehr Gamma-Tocopherol in Form von Nüssen und gesunden Keimölen in ihre individuelle Ernährung integrieren. Abgesehen von weiteren gesundheitlichen Vorteilen, die natürliches Vitamin E zum Beispiel für das Herz-Kreislaufsystem mit sich bringt, können die anti-entzündlichen und das Abhusten erleichternden Effekte von Gamma-Tocopherol dazu beitragen, dass Patienten ihre asthmatische Erkrankung besser unter Kontrolle behalten.

Quelle: äin-red

Dies ist eine Pressemeldung des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK). Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: http://www.lungenaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien ist diese Quellenangabe (in Form eines aktiven Links entweder auf die Startseite oder auf eine Unterseite der Webseite der Lungenärzte-im-Netz) erforderlich, bei Veröffentlichung in Printmedien ist ebenfalls ein Hinweis auf diese Webadresse notwendig.