LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

News

17.04.2017

Viel Wurst und Fleisch verschlechtern Asthma

Asthmatiker, die häufig Wurst- und Fleischwaren essen, müssen u.U. mit einer Verschlechterung ihrer asthmatischen Beschwerden rechnen. Und zwar unabhängig davon, ob sie fettleibig sind und wie hoch ihr BMI ist.

Ein hoher Konsum von Fleisch- und Wurstwaren (mindestens 4 Mal/Woche) ist für Asthmatiker mit einer Verschlechterung der Asthma-Symptome verbunden. Das hat ein Forschungsteam des französischen Instituts Inserm im Rahmen einer siebenjährigen Studie beobachtet (siehe Thorax 2017, Band 72/3, Seite 206-212). Häufiger Verzehr von Fleisch- und Wurstwaren wurde kürzlich von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch mit einem erhöhten Risiko für Krebs und chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen assoziiert.

Im Rahmen der aktuellen Studie wurden fast 1000 Personen über sieben Jahre hinweg beobachtet. In dieser Zeit beklagten 20% der Teilnehmer eine Verschlechterung ihrer Asthma-Symptome. Um die Ursachen dafür aufzuklären, haben die Forscher die Ernährung der Patienten analysiert.

Da Übergewicht bzw. der Body-Mass-Index (BMI) ein bereits bekannter Risikofaktor für Asthma ist, mussten die Forscher diesen Parameter aus der Analyse entfernen, da dieser ansonsten das Ergebnis hätte verfälschen können. Anschließend konnte nur noch bei 14% ein Zusammenhang zwischen Fleisch- und Wurstwarenkonsum und Asthma festgestellt werden (indirekte Wirkung). Nach Angaben der Forscher würde dies bestätigen, dass ein hoher Fleisch- und Wurstwarenkonsum unabhängig vom BMI eine direkte Wirkung auf die Verschlechterung von Asthma habe.

Quelle: Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, Wissenschaftliche Abteilung