LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

14.09.2020

SARS-CoV-2-Viren finden fast überall im Körper Eingangspforten

ACE2-Rezeptoren, die das Coronavirus als Eingangspforte in die Zellen benutzt, wurden mittlerweile fast überall im Körper nachgewiesen – im Herz, in den Atemwegen, im Verdauungstrakt, in den Nieren, in der Leber, in den Fortpflanzungsorganen sowie in einigen Hirnarealen, wo u.a. auch das Steuerungszentrum für die Atmung lokalisiert ist. Das könnte teilweise erklären, warum einige Covid-19-Patienten schwere Atemnot erleiden.

© fotoliaxrender_Fotolia.com

Das Coronavirus SARS-CoV-2 befällt vor allem Zellen, die auf der Zelloberfläche sog. ACE2-Rezeptoren aufweisen, denn es nutzt diese Andockstellen als Eingangspforte, um in die Zellen einzudringen und sich dort mithilfe der zelleigenen Maschinerie zu vervielfältigen. Solche Zellen mit ACE2-Rezeptoren kommen praktisch überall im Körper vor. Das berichten Forscher vom University Health Sciences Center in New Orleans (USA) und Alchem Biotech Research in Toronto (Kanada) - siehe Cellular and Molecular Neurobiology, Online-Veröffentlichung am 25.8.2020.

Die drei Forscher, Walter J. Lukiw, Aileen Pogue und James M. Hill, haben die genetische Expression von ACE2-Rezeptoren in 85 Gewebetypen des menschlichen Körpers analysiert, einschließlich 21 verschiedener Hirnregionen. ACE2-Rezeptoren ließen sich in Zellen der Atemwege, des Verdauungstraktes, der Nieren und Harnwege und der Fortpflanzungsorgane sowie in einigen Hirnarealen (insbesondere in der Amygdala, im Cerebralen Cortex und im Hirnstamm) nachweisen.

Dabei wurden die meisten ACE2-Rezeptoren im Hirnstamm in der Pons und der Medulla oblongata gefunden, wo auch das Steuerungszentrum für die Atmung lokalisiert ist. Das könnte teilweise erklären, warum einige Covid-19-Patienten schwere Atemnot erleiden.

Quelle: Ärztezeitung, Online-Veröffentlichung am 31.8.2020