LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

07.10.2013

Neuer Patientenratgeber zum Thema Idiopathische Lungenfibrose

Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose steht ein neuer Ratgeber zur Verfügung, der so patientenverständlich wie möglich Basisinformationen zur Lunge, zu Fibrosen im Allgemeinen, zu Lungenfibrosen und zur idiopathischen Lungenfibrose vermitteln möchte. Darin werden die Symptome der idiopathischen Lungenfibrose ebenso wie derzeitigen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie erläutert.

Einen neuen Ratgeber aus der Reihe "Patienten schreiben für Patienten" haben der COPD - Deutschland e.V. und die Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland für Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose herausgegeben. Besucher des 6. Symposium-Lunge, das am Samstag, den 12. Oktober von 9:00 bis 18:00 Uhr in Hattingen/NRW stattfindet, können diesen neuen Ratgeber und 15 weitere am Ausstellungsstand Nummer 1 im Foyer erhalten. Ansonsten steht er auch online zum Lesen zur Verfügung.

Der Begriff Lungenfibrose beinhaltet eine Vielzahl von verschiedenen Lungenerkrankungen, deren gemeinsames Kennzeichnen der Umbau des Lungenbindegewebes ist, was zu einer Vermehrung der Bindegewebsfasern (Fibrosierung) führt. Innerhalb der Lungenfibrosen bildet die idiopathische Lungenfibrose (IPF) hinsichtlich der Erkrankungshäufigkeit die größte Gruppe. Als idiopathisch werden Erkrankungen mit nicht bekannter Ursache bezeichnet.

Im Gegensatz zu den häufig vorkommenden Erkrankungen COPD (chronisch-obstruktive Bronchitis mit oder ohne Lungenemphysem) und Asthma, ist die Lungenfibrose insgesamt eine eher seltene Erkrankung. Es kommt auch vor, dass die Lungenfibrose als Begleiterkrankung mit einem Lungenemphysem einhergeht. Einige Symptome der idiopathischen Fibrose weisen eine Ähnlichkeit zu den Erkrankungen COPD und Asthma auf. Insofern kann sich die Diagnostik einer Lungenfibrose oft schwierig gestalten.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse haben in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, dass kürzlich eine aktualisierte Leitlinie zur idiopathischen Lungenfibrose veröffentlicht werden konnte. Auch in den kommenden Jahren dürfte noch mit weiteren Erkenntnissen zur IPF zu rechnen sein.

IPF ist eine komplexe Erkrankung, bei der viele Vorgänge und Zusammenhänge noch unbekannt sind. Der neue Ratgeber möchte - so patientenverständlich wie möglich - Basisinformationen zur Lunge, zu Fibrosen im Allgemeinen, zu Lungenfibrosen und zur idiopathischen Lungenfibrose vermitteln. Die Symptome der idiopathischen Lungenfibrose werden erläutert, ebenso die derzeitigen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie. Die wissenschaftliche Beratung bei der Erstellung des Ratgebers wurde von Dr. Reiner Bonnet, Zentralklinik Bad Berka, Chefarzt der Klinik für PneumologiePneumologie
Die Atemwegs- und Lungenheilkunde (Pneumologie) ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit der Vorbeugung, Erkennung und fachärztlichen Behandlung von Krankheiten der Lunge, der Bronchien, des Mediastinums (Mittelfell) und der Pleura (Rippen- und Lungenfell) befasst.
übernommen.

Quelle: COPD-Deutschland e.V. & Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland