LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

02.07.2012

LufuMobil gut frequentiert

Auf dem 5. Symposium Lunge in Hattingen stand auch das LufuMobil zur Stelle, um den Besuchern einen kostenlosen Lungenfunktionstest anzubieten. Dieses Mobil ist mit zwei Messplätzen ausgestattet, wird von erfahrenen Lungenfunktionsassistentinnen betreut, kommt auf Marktplätzen und in Betrieben zum Einsatz und kann von Interessierten auch gebucht werden.

Auf dem Symposium Lunge 2012 in Hattingen war auch das LufuMobil vertreten. Die Besucher des Symposiums hatten somit Gelegenheit, eine kostenlose Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) durchzuführen. Das LufuMobil stand von 08.00- 18.00 Uhr vor dem LWL-Industriemuseum - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur - Henrichshütte - Gebläsehalle in Hattingen und wurde von mehr als 160 der über 2.000 Besucher aufgesucht.

Das LufuMobil wurde von der gemeinnützigen GmbH Ethos ins Leben gerufen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, über die Bedeutung der Früherkennung und Aufklärung bei Atemwegserkrankungen hinzuweisen. Sie kooperiert mit der Deutschen Gesellschaft für PneumologiePneumologie
Die Atemwegs- und Lungenheilkunde (Pneumologie) ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit der Vorbeugung, Erkennung und fachärztlichen Behandlung von Krankheiten der Lunge, der Bronchien, des Mediastinums (Mittelfell) und der Pleura (Rippen- und Lungenfell) befasst.
und Beatmungsmedizin e.V., der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Lungenstiftung und bietet der Bevölkerung die Möglichkeit zu einem kostenlosen Lungen-Check-Up. Das Fahrzeug ist mit zwei Messplätzen ausgestattet und wird von erfahrenen Lungenfunktionsassistentinnen betreut. Es kommt auf Marktplätzen und in Betrieben zum Einsatz und kann von Interessierten auch gebucht werden.

Auch der COPD-Deutschland e.V. , Hauptveranstalter des 5.Symposiums in Hattingen, widmet schon seit vielen Jahren dem Thema Aufklärung und der Betreuung von Betroffenen.
Unter der Leitung des Gründers Jens Lingemann sind mit dem Verein COPD-Deutschland e.V. und der Patientenorganisation Lungenemphysem-COPD Deutschland bedeutende Selbsthilfegruppen entstanden.

Da sowohl COPD-Deutschland als auch Ethos dieselben Ziele verfolgen, hatte der Vorstand von COPD Deutschland e.V. sich entschlossen, der gGmbH eine Spende in Höhe von 10.000 € für ihre gemeinnützige Arbeit zukommen zu lassen. Der Scheck wurde am Tage des Symposiums vom Vereinsvorsitzenden Jens Lingemann an den Geschäftsführer der Ethos gGmbH, Herrn Karlheinz Blackert, überreicht.