LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

02.01.2019

Fatigue steht für abnehmende Lebensqualität bei COPD

COPD-Patienten empfinden die Auswirkungen, die eine Fatigue auf ihren Alltag hat, als sehr negativ und einschränkend. Das berichten Forscher aus der Niederlande.

© Doc Rabe Media_Fotolia.com

Wie die Ergebnisse einer Untersuchung aus den Niederlanden zeigen, empfinden Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) die Auswirkungen, die eine Fatigue auf ihren Alltag hat, als Schlüsselfaktor für die Verringerung ihrer Lebensqualität (siehe Respiratory Medicine 2018, Band 141, Seite:47–51). Um das Bewusstsein für Fatigue bei Medizinern wie Patienten zu schärfen und ein frühzeitiges Selbstmanagement bei Fatigue zu fördern, könnte ein proaktiver Ansatz seitens der behandelnden Ärzte der beste Weg sein, um eine effektive maßgeschneiderte Behandlung zu erreichen, konstatieren die Autoren der aktuellen Studie.

Die Fatigue sei ein weit verbreitetes, problematisches und zu wenig untersuchtes Symptom der COPD, schreiben Erstautorin Marileen T. E. Kouijzer von der Universität Twente und Kollegen. Ihre Studie befasste sich daher mit der Sicht der Patienten auf die Auswirkungen einer Fatigue auf deren tägliches Leben und untersuchte mögliche Behandlungsoptionen.

Für ihre Analyse führten die Wissenschaftler 20 semistrukturierte Interviews mit 10 Patienten durch, die aufgrund von COPD-Exazerbationen stationär behandelt wurden. Ebenfalls befragt wurden 10 COPD-Patienten in ambulanter Behandlung. Die gewonnenen Informationen wurden wörtlich festgehalten und in einem iterativen (deduktiven und induktiven) Kodierungsprozess verschlüsselt. Die befragten Patienten empfanden die Auswirkungen der Fatigue auf ihr tägliches Leben als „sehr negativ“ und betonten, dass sie sowohl in ihrer körperlichen als auch emotionalen, kognitiven und sozialen Funktion eingeschränkt seien. Diese Einschränkungen verursachten eine große seelische Belastung, die die Betroffenen an ihre Grenzen brachte. Die Fatigue als Symptome zu akzeptieren, fiel offenbar schwer. Die Mehrheit der Patienten gab an, dass sie bis zu einem gewissen Grad die Freude am Leben oder in manchen Fällen sogar den Lebenswillen verloren hätten. Sie empfanden eine wirksame Behandlung als notwendig und wünschten sich sowohl einen interdisziplinären Ansatz als auch eine Therapie, in der eine Online-Behandlung zur Verbesserung ihres Fatigue-Managements mit einem persönlichen Arztkontakt kombiniert wird, umso mehr soziale Unterstützung zu erhalten.

Quelle: Biermann Medizin