LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

24.10.2011

Durch Rauchen früher in die Wechseljahre

Die fruchtbare Lebensphase von Frauen wird durch Rauchen offenbar deutlich verkürzt. Zwei aktuelle Studien haben ermittelt, dass die Menopause bei Raucherinnen um drei Jahre früher einsetzt und dass ihr Risiko für einen frühen Beginn der Wechseljahre (d.h. unter 50 Jahren) beträchtlich erhöht ist.

Rauchen hat bekanntlich zahlreiche negative Auswirkungen auf die Gesundheit und Fitness. Jetzt berichtet die Deutsche Ärztezeitung (online am 17.10.11) unter Berufung auf zwei aktuelle Studien, dass Tabakkonsum auch das Zeitfenster, in dem Frauen Kinder bekommen können, deutlich schmälert. Denn Frauen, die rauchen, kommen offenbar früher in die Menopause als Nicht-Raucherinnen. Während bei Nicht-Raucherinnen die Regelblutung im Schnitt in einem Alter von 46-51 Jahre unregelmäßig werde und beginne auszubleiben, verfrühe Rauchen einer Meta-Studie mit rund 6000 Frauen zufolge den Eintritt in die Wechseljahre um drei Jahre - Raucherinnen seien dann im Schnitt 43-50 Jahre alt.

Von einem frühen Beginn der Wechseljahre spricht man bei Frauen, deren Menopause in einem Alter unter 50 Jahren einsetzt. Raucherinnen haben offenbar ein um 43 Prozent erhöhtes Risiko für einen solch frühes Ende ihrer fruchtbaren Zeit. Zu diesem Ergebnis kam eine zweite Untersuchung mit über 43.000 Frauen.

Quelle: Deutsche Ärztezeitung (online am 17.10.11)