LUNGENÄRZTE

im Netz

In Zusammenarbeit mit:

Herausgeber:

20.07.2021

COPD – wenn die Luft knapp wird

Alexander Windisch, Chefarzt der Notaufnahme und Facharzt für Innere Medizin an der Helios Klinik Blankenhain, erläutert am Dienstag, 20. Juli um 17 Uhr in seinem Vortrag, wie sich die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung COPD äußert und welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen.

Die Vortragsreihe „Gesund in Blankenhain“ wird am 20. Juli fortgesetzt: Alexander Windisch, Chefarzt der Notaufnahme und Facharzt für Innere Medizin an der Helios Klinik Blankenhain, erläutert am Dienstag, 20. Juli, in seinem Vortrag „COPD – wenn die Luft knapp wird“ diese häufig unterschätzte Lungenkrankheit und zeigt auf, wie sie behandelt werden kann.

Erste Symptome wie dauerhafter Husten und Atemnot bei körperlicher Anstrengung können auf eine COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) hinweisen. Haupt-Risikofaktor ist das Rauchen, aber auch wenn Luftschadstoffe wie FeinstaubFeinstaub
Feinstaub gilt als giftig und kostet nach Schätzungen der EU-Kommission jährlich zahlreichen  Europäern das Leben. Mit einer Größe von weniger als 10 µm können Feinstäube in der Luft schweben (sog. Schwebstäube) und vom Menschen eingeatmet werden, so dass die Feinstaubteilchen in die Lunge gelangen und über die Lungenbläschen (Alveolen) in den Körper übergehen können. So stoßen sie u.a. bis in die Leber vor.
 
 
die Lunge dauerhaft belasten, kann es zu dieser chronischen Erkrankung kommen.

Der Vortrag beginnt um 17 Uhr im Schloss Blankenhain. Fragen der Zuhörer werden gern beantwortet.

Quelle: Thüringische Landeszeitung am 16.7.21

Autor/Autoren: äin-red